Der Kunsthistoriker Ludwig Grote schrieb 1930 über die gewebten Bilder von JSW, dass ihre Arbeiten „ den stärksten Eindruck“ machten, ja der „Männerakt“ könne sogar „ebenbürtig neben Werken Schlemmers und Baumeisters“ stehen. (Die Form, 1930)